LED Strips weiß: Woran Sie ein hochwertiges Produkt erkennen

Sie scheinen eine teure Investition zu sein: LED Strips weiß werden immer beliebter, doch um ein hochwertiges, langlebiges Produkt zu erhalten, sollte man niemals zu sehr sparen. Ein billiger LED Streifen hat eine wesentlich kürzere Lebensdauer und verursacht so auf lange Sicht nur höhere Kosten. Natürlich bedeutet günstig nicht immer, dass das Produkt von schlechter Qualität ist. Um Ihnen bei der Entscheidungsfindung zu helfen, stellen wir Ihnen einige Kriterien vor, auf die Sie achten sollten.

Wie sehen Träger- und Klebeband aus?

Je fester und steifer das Trägerband ist, desto hochwertiger ist der LED Strip im Regelfall. Es bedeutet nämlich auch, dass der Kupferstreifen, der als Leiter für den Strom genutzt wird, breiter und deshalb auch effektiver ist.
Je höher der Haftgrad des Klebers, desto besser sollte er halten. Wird der Kleber großer Hersteller verwendet, ist das in der Regel auch auf den Schutzstreifen vermerkt.

Wie groß ist der Abstand zwischen den Chips?

Je größer der Abstand zwischen den Chips ist, desto eher besteht die Gefahr, dass keine gleichmäßige Beleuchtung gegeben ist, sondern sich Leuchtkegel bilden. Hochwertige LED Strips bestehen aus großen, eng beieinanderliegenden Chips, die für eine ebenmäßige Beleuchtung sorgen.

Worauf sollte ich sonst achten?

Billigere LED Streifen sind mit kleineren Widerständen versehen, wodurch die Chips stärker belastet werden und eine stark verringerte Lebensdauer haben. Auch die Beschichtung spielt eine Rolle: Eine hochwertige Ummantelung der LED-Chips schützt die Chips auch vor Überhitzung.

Grundsätzlich ist es eher schwierig, anhand eines Bildes im Internet zu erkennen, ob es sich um einen hochwertigen LED Strip handelt oder nicht. Falls Sie sich unsicher sind, setzen Sie auf erfahrene Anbieter und informieren Sie sich durch Bewertungen und Erfahrungsberichte.