Werkzeugbau Stanztechnik: Von der Idee zum fertigen Werkstück

Werkzeugbau Stanztechnik

Sie brauchen ein oder mehrere hochwertige, präzise zugeschnittene Werkstücke, wissen aber nicht so genau, woher sie so etwas bekommen? Da Sie im Normalfall keine eigene Stanze zu Hause haben werden, sollten Sie sich von einem Profi für Werkzeugbau Stanztechnik beraten lassen. Dieser verfügt über alle Materialien, die Sie für eine erfolgreiche Produktion brauchen. Bevor Sie das fertige Produkt in den Händen halten, durchläuft Ihre mehrere Stationen.

Beratung

Bevor ein Anbieter Ihre Idee umsetzt, werden Sie zunächst umfassend beraten. Der Werkzeugbauer erklärt Ihnen, welche Dinge umsetzbar sind und welche eher nicht geeignet sind. Außerdem zeigt er Ihnen die verschiedenen Verfahren, mit denen Ihr Werkstück hergestellt werden kann. Manche bieten neben einer Stanze auch die Möglichkeit an, Stücke mit einem Laser zu bearbeiten. Sobald Sie sich auf die Umsetzung und ein Angebot geeinigt haben, kann auch schon die Umsetzung beginnen.

Umsetzung

Das Stanzverfahren ist eigentlich ziemlich unkompliziert. Für die benötigte Form wird zunächst ein Stanzmesser hergestellt, welches dann in die passende Presse eingebaut wird. Je nachdem, wie dick das Material ist, wird eine Presse mit mehr oder weniger Druck ausgewählt.
Das Herstellungsverfahren läuft unterschiedlich ab, je nachdem, welche Bauweise die Presse hat. In manchen Fällen wird ein Gesamtschnitt vollzogen, sodass alle Teile gleichzeitig ausgestanzt werden, in anderen Fällen erfolgen die Schnitte an den Werkteilen in mehreren Schritten. Der Gesamtschnitt ist die genauste Methode, denn so wird das Verhältnis von Innen- und Außenform am genausten.

Sobald der Herstellungsprozess abgeschlossen ist, halten Sie endlich Ihr Produkt in den Händen. Die perfekt zugeschnittenen Werkstücke passen bei korrekter Durchführung des Stanzprozesses perfekt in Ihr Werkzeug.